Elektrofahrzeuge Zukunft

Energie und andere Themen. Bitte pro Thema einen separaten Beitrag eröffnen.
Antworten
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

22.06.2018, 02:20

Vorab, ich bin kein eingefleischter Tesla Jünger, aber verfolge ein bischen was die Firma so tut und finde das sehr interessant.

Noch vor ein paar Monaten habe ich den Medien fast geglaubt, als es hiess Tesla stünde bald vor dem Aus. Der Anlass dafür war u.a. Anleihen, Tesla schlechter Bewertet wurde, eine Stufe vor Ramsch, hiess es, woraufhin der Aktienkurs einen Knick nach unten machte. Finanzielle Probleme zusammen mit den Produktionszahlen, die weit hinter dem Ziel von Wöchentlich 5'000 Stück und neuem Ziel von 10'000 Stück pro Woche liegen, beim neuen Mitteklassewagen Model 3. Noch vor einigen Monaten lag die Produktionsmenge bei gerade nur lächerlichen 500 Stück.

Ist Tesla bald Pleite? Das jedenfalls war vielfach in verschiedenen Medien zu lesen, Tesla verbrenne Geld. Tesla aber ist tatsächlich nicht höher verschuldet wie andere Autofirmen auch, jedenfalls falls die Zahlen stimmen welche offiziell publiziert wurden. Investoren halten weiter zu Tesla und gerade eben wurde Querdenker Elon Musk erneut das Vertrauen ausgesprochen.

Man muss wissen, das Geld wird nicht in dem Sinn "verbrannt" wie der ein oder andere Artikel suggerierte. Tesla verbrennt Geld nicht durch Werbung, hohen Dividenden und Kaderboni, das Geld ist so gesehen nicht 'weg', es wurde investiert. Die Verschuldungszunahme geschah, weil sie die Produktion des neuen Model 3 hochfahren, um 500'000 vorbestellte Model 3 auszuliefern. Tesla fährt volles Rohr hohes Risiko, aber es winken damit auch enorme Wachstumschancen, falls die Sache gut geht.

Elon Musk zeigte CBS exklusiv die neue Fabrik, welche dann auch in China gebaut werden soll....so die Pläne. Zu sehen ist die Weltweit modernste Auto Produktionslinie. Tesla hat massivst Geld in Roboterisierung gesteckt und nach anfänglich grossen Produktionsproblemen nun endlich die Stückzahlen auf 3'000-4'000 (stand heute) erhöhen können. Die Produktion läuft, oh wunder, noch immer mit angezogener Handbremse nicht rund, aber es geht aufwärts und damit wäre Tesla auf Kurs. Anhaltende Produktionsprobleme, zu geringe Margen/Verluste pro Auto hängen von dne stückzahlen ab und grobe Mängel am Produkt, die später auftreten könnten können noch immer den Tod für Tesla bedeuten, weil die Firma nicht den Atmen besitzt wie die ganz Grossen.

Ist das Industrie 4.0? Die hochmoderne Fabrik im Silicon Valley für das Model 3 trägt den Spitznamen “Alien Dreadnought”. Tesla kämpft noch damit 'die Roboter zu bändigen'. Kriegen sie diesen Maschinen Overkilll in den Griff? Siehe: https://www.bloomberg.com/news/features ... in-fremont

Video: "Tesla CEO Elon Musk offers rare look inside Model 3 factory"



Kritischer Beitrag; killt sich Tesla mit einer Überautomatisierung selbst? 50% und mehr der Arbeiten durch Roboter erledigen lassen bis hin zu Endmontage? Andere Autobauer haben das bereits ausprobiert und krebsten zurück. Warum sollte es Tesla gelingen? Andererseits, was vor Jahren war, muss vielleicht nicht mehr heute gelten, die Automatisierung macht auch fortschritte.


Wie erwähnt ist keinesfalls sicher ob Tesla den Sprung in die Grosse Liga schafft. Zum Schluss zwei Artikel die für Tesla sprechen und die Konkurenz nervös werden lässt.

http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 94231.html
Deutsche Ingenieure haben ein Model 3 von Tesla zerlegt. Und sagen: Das Fahrzeug könnte hoch profitabel werden.
[..]
Die Ingenieure zeigten sich überrascht durch die hohe Qualität und die Durchdachtheit der Systeme. Gerade die Leistungselektronik des Elektroautos sei "kompakt, ausbaufähig, voll integriert, modular, leicht zugänglich, gut geschützt, günstig und in vielen Details verblüffend clever gemacht", urteilten die deutschen Fachleute, berichtet die SZ. Auch das Design überzeugte. Tesla habe "den Minimalismus perfektioniert" und mit diesem Auto "alles richtig gemacht".

https://www.finanzen.ch/nachrichten/akt ... 1027164335
Auf der Überholspur: Tesla dürfte Audi, BMW und Co. 50 Prozent Marktanteil abnehmen
Gemeint sind "bis zu 50% in den USA", die Überschrift ist also halb irreführend.
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

22.06.2018, 22:16

Die Finanzielle zusammenhänge werden im Video unten auf einfache Weise sehr gut dargestellt! Leider in Englisch, aber wer ein bischen davon kann, wird die Zusammenhänge verstehen, denn es ist sehr gut bebildert.

Fazit
Grund warum Tesla noch nicht Konkurs ist, sind die Investoren, die (noch?) an Tesla glauben, ihnen die Stange halten. Da ist gegenwärtig deren einzige Geldquelle, alles andere kostet. Wobei bei den Ausgaben unterschieden werden muss. Investitionen in Infrastruktur ist nicht einfach Geld verheizen, solches schlägt sich in der Buchaltung zu den Aktiven und da ist es tatsächlich so, dass Tesla mehr Aktive wie Schulden hat, damit vergleichbar mit anderen Autobauern ist..natürlich sind Aktive mit zeitlichen Wertabschreibungen behaftet, wie akurat diese Billanz ist, weiss vielleicht nur Musk und sein Buchhalter. Fehlentscheide/Investitionen, Flops, Fehlproduktionen ist Geld das verbrannt wurde..und das gab es bei Tesla auch. Werbebudgets, dicke Mitarbeiter Boni, gibt es bei Tesla kaum, da unterscheidet sich Tesla von gewissen Grossen Autobauern, wo einige Herren gut zulangen udn die Wertbeindustrie gut davon profitiert.

Es ist nun so; wenn Tesla mit jedem verkauften Auto Geld oben drauf legt, anstelle einem Gewinn, haben die Investoren irgendwann auch keine Lust mehr. Springen diese ab, ist Tesla Mausetot, es sei denn sie fahren mit der Pipe "Produktion" Gewinne wie es sich gehört, dann findet Tesla vermutlich immer Geldergeber. Tesla muss also unbedingt möglichst rasch mit dem Autobau selbst Geld verdienen, weil ansonsten das Risiko pleite zu gehen allgegenwärtig ist. Was Tesla auch einen Strich durch die Rechnung machen kann; einen weltweiten Finanzcrash...wenn die Börsen im freien Fall sind, werden auch Teslas treusten Investoren den kalten Rücken zeigen.
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

22.06.2018, 23:59

Zum Tesla Model 3 gibt es mittlerweile diverse Fahrtests. Dieses Video hier möchte ich empfehlen, vielleicht genau deswegen weil es nicht auf einem Testparcour satt findet, einfach nur 'Leichtfüssig' nicht (ganz) legal :D mit dem Model3 auf der Autobahn unterwegs.


Wer noch nie einen Tesla gefahren ist, so wie ich, der wird sich schon ein wenig wundern. Man kann es mögen oder nicht, Tatsache ist, es ist anders und wahrscheinlich tatsächlich die Richtung, wie Autofahren für alle werden wird; leise, automtisiert, komplett stresssfrei.

Ich könnte mich noch nicht damit anfreunden, dass fast alles über den Touchscreen bedient werden muss..aber es wurde bereits ausgelegt dass das Auto fährt, auch wenn das noch nicht vollumfänglich ist. Das Display wird die Smartphone Generation vermutlich lieben. Eine Gesellschaft ändert sich, was wir heute oder in unseren Jugendzeit cool fanden, einen heissen Karren mit fetten Auspuffrohren tiefer gelegt und röhrendem Sound, muss für unsere Kinder, die nächste Generation, nicht so sein. Einfach dahin gleitend wie an einem Gummiband gezogen von null auf Hundert unter 5 Sekunden in einem Auto das kein spezieller Sportwagen ist..vielleicht täusche ich mich, aber viele der jüngeren Generation hat immer auffälligere andere Vorlieben und ich bin mir sicher, dass manche altgewohnte Werte, langsam aber sicher aussterben werden :crazy:

und in diesem Video wird der Autopilot ausführlicher getestet. Der Tesla fährt nicht 100% selbständig, es idst zwar vorbereitet für Level5 autnomomes fahren, aber da würde ich noch nicht zuviel erwarten. Auf Autobahnen und Landrassen und vor allen Dingen im Stau aber ist das heute schon sehr hilfreich. Das Model3 wird auch nie 100% autnom fahren können in der Situation, auch dann nicht wenn Gesetzeshürden alle überwunden und die Software ausgereift ist. Um sich komplett autonom auch in einer Stadt bis zu Bergstrassen von A nach B fahren zu lassen ohne je ein Eingreiffen, dazu braucht es doch noch deutlich mehr..mehr Kameras am Auto, ein noch besseres und umsichtigeres Radar, vor allen Dingen ein zuverlässiges und genaue Darstellung der Umgebung "3D" Bild mit Tiefenformationen und das geht nicht ohne weitere Unterstützung auch von 'aussen', noch mehr Galileo GPS Satelliten für Zentimeter Genauigkeit..und selbst dann, wird es in gewissen Situationen sich "abschalten" z.B. im Winter, wenn keine Bodenmarkierungen zu sehen sind, die Sensoren vereist sind, die Sicht gleich Null ist usw. Geht in den Bereich der Spekulation, aber bis wir uns vollständig in jeder Sitation überall hin hofieren, in der Stadt, mit Velofahreren, Fussgängern, ohne Bodenmarkierungen, wird es vielleicht noch 20 Jahre dauern.
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

25.06.2018, 09:57

Elektromor: Induktion vs Permanent Magnet Motor?

Statement eines Tesla Motorentwicklers
It’s well known that permanent magnet machines have the benefit of pre-excitation from the magnets, and therefore you have some efficiency benefit for that. Induction machines have perfect flux regulation and therefore you can optimize your efficiency. Both make sense for variable-speed drive single-gear transmission as the drive units of the cars.

So, as you know, our Model 3 has a permanent magnet machine now. This is because for the specification of the performance and efficiency, the permanent magnet machine better solved our cost minimization function, and it was optimal for the range and performance target.
Die Aussage ist, dass Magnetismus von Permanent Magneten zu Effizienzsteigerungen führen kann, hingegen wenn Stator und Rotor Spulen, also Elektromagnete sind, ist eine genaue Ansteuerung und Optimierung möglich.

Akkus aber liefern Gleichstrom, im Tesla Modell S und X sind 3-Phasen AC Moren verbaut, was bedeutet dass eine AC->DC Wandlung passieren muss (was nicht verlustfrei geht) und ich nehme an die Leistungsregelung geschieht mittels Frequenzumformer (oder Phasenanschitt, was aber schlechter wäre).

Im Tesla Model 3 hingegen wurde ein DC Motor mit Neodym Permanent Magneten verbaut. Eine Erklärung dazu habe ich hier gefunden

Code: Alles auswählen

https://www.reddit.com/r/teslamotors/comments/6strnb/model_3_permanent_magnet_vs_sx_induction_motors
motors.png
motors.png (23.72 KiB) 300 mal betrachtet
Although cheaper, the AC induction motor is larger, heavier, and less efficient resulting in more draw on the lithium ion battery pack, when compared to a permanent rare earth magnet motor. ... Tesla Motors likely chose the induction motor over the permanent magnet motor due to the existing REE [Rare Earth Elements] prices when their first electric vehicle was developed (Model S). As REE prices have fallen, the market fundamentals are now positioned for a long-term sustainable REE pricing environment where the benefits of rare earth permanen
Der Grund also warum AC Motor statt DC war der hohe Preis für Neodym, was zu den "Metallen der seltenen Erden" gehört. 2016 schloss Tesla ein Vertrag mit einem Chineschischen Neodym Lieferanten.
http://www.indmin.com/Article/3602814/T ... -deal.html

Der Wechsel hin zu DC Neodym Motor bringt denke ich eine geringfügig höhere Effizienz, vor allen Dingen aber wohl eine Verkleinerung der Leistungssteuerungs-Elektronik, mittels Power MOSFET's https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungs-MOSFET

Ein weiterer und vielleicht wichtigster Grund; Leistungsstarke Elektromotoren haben ein Kühlungsproblem. Es ist nicht der Akku welcher im "Rennbetrieb" überhitzt, der Motor ist das Problem. Weil Räder mit Nabenmotoren eine hohe ungefederte Masse haben, wird auf Nabe verzichtet und pro Achse zentral ein Motor verbaut..dieser befindet sich nicht an der freien Luft, hat eine realtiv geringe Oberfläche für die Wärmeabstrahlung.

Beispiel
Ein 200 kW Elektromotor mit einem Wirkungsgrad von 92% ergibt 16kW Abwärme! Hat der Motor aber einen 3% höheren Wirkungsgrad von 95%, ergibt sich eine Abwärme von "nur" 10kW anstelle 16kW
Motor2.jpg
Motor2.jpg (49.56 KiB) 296 mal betrachtet

Klingt jetzt vielleicht etwas albern, aber; Hobby RC-Modellbau Betreiber sind der Industrie Jahre voraus; Neodymmagnetmotoren und hochleistungs MOSFETs (und Lithium-Polymer Akkus) wird schon seit sehr vielen Jahren verwendet :)
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

28.06.2018, 14:46

Tesla's Batterieproduktion "Gigafactory 1"

In Deutsch automatisch übersetzt. Originaltext siehe Link oder Text unten
Fred Lambert - Jun. 28th 2018 5:56 am ET -> https://electrek.co/2018/06/28/tesla-mo ... panasonic/

Bild
Panasonic, Tesla's Batteriezellen-Partner für seine Elektrofahrzeuge, wurde nie als Engpass bei der Produktion von Model 3 gesehen, aber der japanische Elektronikgigant hat nun zugegeben, dass die kürzliche "starke Verbesserung in der Produktion" zu "gelegentlichen Batterien Engpässen" geführt hat.

Yoshio Ito, Leiter des Automobilgeschäfts von Panasonic, äußerte sich während der Hauptversammlung am Donnerstag.

Ito (Reuters):
"Ich würde nicht sagen, dass die Verzögerung (in Teslas Model-3-Produktion) keinen Einfluss auf unser Geschäft hatte, aber wir stehen in engem Kontakt mit Tesla und arbeiten daran, die Produktion stetig zu verbessern."

Die "starke Verbesserung in der Produktion" könnte sich auf Tesla beziehen, der seinen Produktionsengpass bei der Batteriemodulproduktion bei Gigafactory 1 beseitigt, wo Panasonic die Batteriezellen für das Modell 3 baut, die Tesla dann in Batteriemodulen und -packs verwendet.

In einer E-Mail an die Mitarbeiter Anfang des Monats legte CEO Elon Musk einige spezifische Bereiche dar, die für Tesla immer noch Engpässe darstellen, um das Ziel von 5.000 Einheiten pro Woche zu erreichen.

Er sagte, dass alle Bereiche in über 3.500 Einheiten pro Woche produzieren, aber er fügte hinzu, die Lackiererei, General Assembly Linie 3, General Assembly Linie 4, End of Line und Modul Zone 4 bei Gigafactory 1 "radikale Verbesserungen" brauchen.

Anfang dieser Woche sagte ein Mitarbeiter von Gigafactory 1, dass Tesla den Engpass behoben und eine Produktion von über 5.000 Einheiten pro Woche erreicht habe.

Tesla-Chef Elon Musk sagte kürzlich, Gigafactory 1 sei zur größten Batteriefabrik der Welt geworden - ohne die tatsächliche Leistung zu bestätigen.

Bei 5000 Batteriezellen pro Woche sind es rund 375 MWh Batterieproduktion und fast 20 GWh jährliche Produktion, wenn sie diese aufrechterhalten können. Das ist ohne Berücksichtigung der Powerwall- und Powerpack-Produktion.

Aber es fängt gerade an, entsprechend der Firma hochzufahren. Tesla hat sich zum Ziel gesetzt, dass Panasonic in der Gigafactory 1 105 GWh Batteriezellen produziert und eine Gesamtkapazität von 150 GWh hat - mit dem Unterschied, dass Batteriezellen von Zulieferern importiert werden, darunter Panasonics andere Fabriken.

Panasonic, Tesla’s sole battery cell partner for its electric vehicles, was never seen as a bottleneck in the ramp up of Model 3 production, but the Japanese electronics giant has now admitted that the recent “sharp improvement in production” has led to “occasional battery cell shortages”.

Yoshio Ito, head of Panasonic’s automotive business, made the comment during the company’s general shareholders meeting on Thursday.

Ito added (via Reuters):

“I wouldn’t say the delay (in Tesla’s Model 3 production) had no impact on our business, but we are in close communications with Tesla and working to steadily improve production,”

The “sharp improvement in production” could be in reference to Tesla fixing its production bottleneck in battery module production at Gigafactory 1, where Panasonic is building the battery cells for the Model 3, which Tesla then use in battery modules and packs.

In an email to employees earlier this month, CEO Elon Musk laid out a few specific areas that still represent bottlenecks for Tesla to achieve its 5,000 units per week target.

He said that all areas are producing at over 3,500 units per week, but he added the paint shop, General Assembly line 3, General Assembly line 4, End of Line, and Module Zone 4 at Gigafactory 1 all need “radical improvements.”

Earlier this week, a Gigafactory 1 employee said that Tesla fixed the bottleneck and achieved an output of over 5,000 units per week.

Tesla CEO Elon Musk recently said that Gigafactory 1 has become the largest battery factory in world – without confirming the actual output.

At 5,000 Model 3 battery pack per week, it’s around 375 MWh of battery production and almost 20 GWh of annual production if they can maintain it. That’s without accounting for Powerwall and Powerpack production.

But it’s just starting to ramp up according to the company. Tesla aims to eventually have Panasonic produce 105 GWh of battery cells at Gigafactory 1 and have a total battery pack output of 150 GWh – with the difference being compensated by battery cells imported from suppliers, including Panasonic’s other factories.
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

04.07.2018, 09:59

Elon Musk, CEO des US Autobauers Tesla, möchte zehn bis zwölf Gigafactory im Stile der Fabrik im US Bundesstaat Nevada bauen. In Europa vielleicht aber kleiner, weil das Fabrikgebäude in Nevada an der Bodenfläche gemessen das grösste der Welt ist. Sofern Musk nicht vorher das Geld ausgeht, die Verkaufszahlen des Model 3 stimmen, könnte bereits in den nächsten Jahren mit dem Bau einer weiteren solchen Mega Batteriefabrik in Europa gerechnet werden. Jedenfalls ist für Musk Deutschland gegenwärtig der favorisierte Standort. Musk wollte bereits 2017 bekannt geben wo die Fabrik in Europa gebaut werden soll, was aber nicht passierte...vermutlich aufgrund der massiven Produktionsprobleme beim Tesla Model 3 ist es danach still geworden.
Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/new ... produktion

passt auch zum Thema, Tesla/Panasonic sind nicht die Einzigen; Chinesischer Konkurrent "CATL"
http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 14090.html

Video: Drohen Überflug "Tesla Gigafactory" Nevada, Januar 2017. Bau ist heute noch nicht vollständig abgeschlossen, es wird aber bereits produziert. Der Bau kostet 5 Milliarden, wovon Panasonic 1.6 Milliarden beigesteuerte.
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

04.07.2018, 10:35

Ungemacht für Tesla; Donald Trumps losgetretener Handelskrieg (Schutzzölle) gegen China
Mittwoch, 04. Juli 2018, https://www.n-tv.de/wirtschaft/Geben-Tr ... 11360.html
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

15.07.2018, 05:32

Das Auto "Sion" von Sonomotors ist ein interessantes Auto made in Germany, welches angepeilt Ende 2019 auf den Markt kommen soll. Die Firma wurde durch Crowdfundung gegründet und ist quasi eine 'Hinterhofgarage mit dem Ziel einen kompakt Van (mit Solarzellen bedeckt) in Serie auf den Markt zu bringen. Klingt erstmal unrealistisch, aber das Projekt scheint auf guten wegen und ein fertige Prototypen wurden gebaut und der sieht vielversprechend aus. Sonomotors teilte nun auch mit, dass 5'000 Vorbestellungen eingegangen sind. Kaufpreis steht noch nicht fest, es soll aber ein günstiges Auto werden, vermutlich ab 20'000 Euro. Bevor ich mich wund schreibe, empfehle folgende Videos

1. als Einstieg
https://sonomotors.com/de/sion.htmlTestfahrt & Interview mit Sono Motors zu nächsten SchrittenTestfahrt & Interview mit Sono Motors zu nächsten SchrittenTestfahrt & Interview mit Sono Motors zu nächsten Schritten

2. Der fertige Prototyp, Video "Testfahrt & Interview mit Sono Motors zu nächsten Schritten"



 
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

18.07.2018, 19:26

Der e.Go Live
e.Go Mobile AG, eine Startup Firma der technischen Hochschule in Aachen will mit dem "e.Go Live" im April 2019 in Serie gehen. An der CeBit wurde die finale Version vorgestellt. Es ist ein kostengünstiges ab 15'900 Euro, nach Abzug staatlicher Förderung sogar nur 12'000 Euro Auto, für Stadt und Umgebung gedacht im knuffigem Design und einer Reichweite je nach Akkuwahl zwischen 100-150km.
e.Go.png
e.Go.png (8.15 KiB) 196 mal betrachtet



Autokonfigurator: https://life.e-go-mobile.com/e-go-life.html
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

22.07.2018, 06:16

Tesla Model3 zerlegt
Sandy Munro in den USA gilt als Auto-Experte und hat wie deutsche Experten ein Tesla Model3 zerlegt. Er bemängelt die Verarbeitungsqualität der Karosserie, nicht Material minderwertigkeit, in erster Linie wurde gepfuscht mit Dichtungsmasse, die verschmiert ist und Spaltmasse die ungenügend sind (in einem anderen Artikel zu lesen). Elon Musk hat darauf reagiert und besserung versprochen, ob andere neue ausgelieferte nun besser sind? Ich weiss es nicht. Jedenfalls war er andernorts begeistert, vom Fahrgefühl.

Im Video zu sehen ist die Elektronik, wie alles zerlegt ist. Er zeigt sich beeindruckt, diese sei Top. Das Akkupack wird auch offen gezeigt, mit den neuen 2170 Zellen..diese seien 20% grösser, aber haben 50% mehr Kapazität. https://qz.com/879121/teslas-tsla-cheap ... ory-model/

Nach seiner Aanalyse hat das Model3 eine Marge von über 30%, jedes Teil hat er in Listen aufgenommen, mit Lieferant und Preis. Damit kommt er zum selben Ergebnis wie die deutschen Ingenieure welche ein Model3 haben einfliegen lassen. Er meint noch das sei einmalig, "niemand hat 30% Profit bei Elektro Autos"
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

22.07.2018, 11:47

Hyperloop Teststrecke
Personen und Waarentransport in einer Teilvakuumröhre, mit Magnetschwebetechnik, unterstützt mit Permanentmagneten. Fahrgeschwindigkeiten bis zu 1'200 km/h. Solarzellen auf den Dächern sollen bereits ausreichen für den Betrieb. Der Röhren-Radius der sich gerade im Bau befindlichen Teststrecke in Frankreich Toulouse beträgt vier Meter, was für Güter und Personentransport bereits ausreichen soll. In Toulouse wird also die Erste im Massstab 1:1 Testanlage gebaut. Eine weitere Testanlage befindet sich in Rotterdam und in Spanien und vielleicht auch bald in Deutschland. Ideengeber war Tesla Gründer Elon Musk, der sich bei den Projekten aber nicht direkt beteiligt.


Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

24.07.2018, 20:22

Sicherheit der deutschen Ladeinfrastruktur
Ist das Laden an der Säule mit meiner Karte sicher? Betrifft New Motion, BMW Charge Now, E-Wald, Ladenetz, Elektronauten usw. es sollen fast alle sein. Klar es wird technisch, aber auch wenn man nur die Hälfte versteht, das ganze Video anschauen. Haarsträubende Sicherheitslücken aufgedeckt (Chaos Computer Club), demonstrierte anschaulich Mathias Dalheimer.
Siehe auch: https://gonium.net/blog/2017/12/22/mit-usb-zum-profit


Ich habe ein paar Notizen zum Video gemacht (Gliederung wild)
Das einzige Merkmal wo sich Ladekarten unterscheiden ist ein nicht verschlüsselter Wert der mit jedem Kartenlesegerät ausgelesen werden kann. Genau diese unverschlüsselte Nummer wird benutzt um einen Ladevorgang einem Abrechnugskonto zuzuordnen. Kurzum, man braucht einfach gültige Ladekarten Nummern und mit einem Kartenschreibgerät (frei käuflich) wird dann einfach eine bestehende Karte kopiert und die Nummer editiert.

Die Kommunikation der Ladesäule mit anderen Ladesäulen oder der Ladesäule mit dem Server geschieht mit dem OCCP Roaming Protokoll über http unverschlüsselt! Die Ladesäulen können mit der Suchmaschine Internet der Dinmge "Shodan" ganz easy gefunden werden.

Ladesäule Rechner hat einen USB Anschluss. Ein leerer USB Stick dort eingesteckt und eine log Datei wir auf dem Stick abgelegt mit Informationen wie der Netzwerkkonfiguration, aber auch den !Zugangsdaten! zum OCCP Server Endpunkt!

Die Config Dateien können editiert werden und wenn USB Stick wieder einsteckt wird, wird diese neue Konfiguration übernommen, kein Pw nötig. vorher muss noch die Datei unbenannt werden, wie steht in der Anleitung des Ladesäulen Herstellers.

PC per USB mit Rechner der Ladesäule verbunden kann per Command Shell ohne authentifizierung gleich mit root Rechten Zugriff genommen werden, das Betriebsystem ist Debian. Die Ladetoken anderer Karten können von der Ladesäule abgezogen werden, weil sie unverschlüsselt in der Ladestation gespeichert sind

Das Fastned Autocharge System; benutzt nur MAC Adresse des Fahrzeuges zur Authentifizierung. *Autsch!*

Zitat Mathias Dalheimer "egal wo man in dieser Ladeinfrastruktur guckt, es gibt Lücken dass es traurig ist."

Das Problem ist nicht nur dass es Betrügern einfach gemacht wird, die Gefahr besteht auch dass bis hin grossflächig Ladenetze angegriffen und lahmgelegt werden könnten. Die Hersteller sollen auf Nachfrage verhalten reagiert haben, nach dem Motto "warum etwas ändern, bis jetzt ist ja noch nichts passiert"
Mayday
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 13:15

06.08.2018, 01:16

Mercedes AA Class Car
"replace batterie..batterie..batterie.."...achja, "Batteries not included!" Duracell nehmen, die mit dem roten Kupferkopf 😁


Das Video ist leider aus Lizenzgründen auf Youtube verschwunden. Ich habe das Original ausfindig machen können, in der der Mediathek von NBC USA. Das Video aber ist wiederum in Europa nicht aufrufbar d.h. man muss über einen US Proxy gehen. Also habe ich gefaked und kann es von der Mediathek abspielen, aber NBC Videos sind gegen Download geschützt, Firefox Plugins wie Download Helper und auch Tools wie JDownloader versagen hier.
Antworten
  • Information