Yildiz Magnetmotor

Mike
Beiträge: 11
Registriert: 24.05.2018, 08:49

28.01.2020, 14:45

Im Journal steht, dass H. Kurmann seinen Doktor magna cum laude bekommen hätte. Nicht zu fassen. Auch nicht so tief in der Materie Bewanderte müssten doch sofort sehen, dass die Kernaussage entweder falsch ist, oder den sofortigen Nobelpreis unter Erschütterung von über 100 Jahren Physik bedeutet. Oder dass in der Arbeit eben nicht das steht, was das Journal berichtet. Immerhin, so viele rechtskräftig verurteilte Betrüger waren noch nie drin im Journal. Plus einige ertappte noch nicht verurteilte Betrüger. Plus einige Aussagen, die als feine Satire durchgehen könnten, wenn man es nicht besser wüsste.
asterix
Beiträge: 340
Registriert: 23.05.2018, 08:24

28.01.2020, 15:38

Plus einige ertappte noch nicht verurteilte Betrüger.
Plus etliche rechtlich nicht angreifbare Maschen bei denen Erspartes mit zweifelhaften Methoden auf Konten dubioser Firmen umgeleitet wurde. Jüngstes Beispiel, die Methanolnummer . Eine wirtschaftliche Unmöglichkeit , für die Gelder gesammelt wurde, und die man dann einfach in einer Insolvenz enden lies. Die Geschichte des NET-Journals ist längst zu einer einzigen Anreihung derartiger Geschichten geworden. Es scheint sich zu lohnen.
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Maria 0202
Beiträge: 1
Registriert: 23.02.2021, 07:34

23.02.2021, 08:49

Guten Tag,
ich bin neu in diesem Forum und habe mit großem Interesse die Kommentare und Ausführungen zu dem Yildiz Motor und den Annahmen von Professor Duarte gelesen.Ihre Berechnungen sind nachvollziehbar und entsprechen in allen Aspekten den geltenden Regeln. Ich selbst bin Ingenieur und bereise seit Jahren den Globus, um angeblich außergewöhnliche Technologien zu prüfen. Oftmals siedeln sich diese angeblichen Erfindungen tatsächlich im Bereich der Wunschvorstellungen an.
Ich selbst war in Belluno anwesend und habe dem Testlauf beigewohnt. Tatsächlich lief das Aggregat knapp 7 Stunden. Die Anwesenden hatten freien Zugang, sodass natürlich externe Energiezuführung geprüft wurde. Dies war nicht der Fall. Es konnten weder elektrische Zuführungen noch versteckte Akkus gesichtet werden. 
Richtig ist, dass die geplante Last nicht angelegt wurde und nur der Generator lief.
Ich habe bis heute keine Erklärung dafür, dass es überhaupt zu einer Drehbewegung kam und der Generator angetrieben wurde. Vielleicht hat jemand neben den umfangreichen Berechnungen eine Ansatz für eine Erklärung.  Über eine Antwort oder These würde ich mich freuen.
asterix
Beiträge: 340
Registriert: 23.05.2018, 08:24

23.02.2021, 19:26

Hallo Maria 0202 , willkommen im Forum.

Es macht meiner Meinung nach keinen Sinn, darüber zu spekulieren wie das Teil tatsächlich angetrieben wird. Es gibt mit den heute jedem zugänglichen Techniken einfach zu viele Möglichkeiten zur Realisierung von solchen technischen Betrügereien. Man kann z.B. extrem flache Akkus in der Gehäusewandung verbauen. Die Elektronik und den Antrieb nebst drahtloser Ladetechnik oder Energiezufuhr auch. Um Betrug auszuschließen muss man so einen Wunderkasten zur eingehenden Untersuchung auch noch schreddern. Da werden sich alle Schwindler natürlich dagegen wehren.

Der entscheidende Punkt ist aber doch, dass Leute wie Yildiz weder Anstalten machen sich den mit mindestens 800000€ dotierten Nobelpreis zu holen, noch an den anderen noch ausgelobten Preisen irgend ein Interesse zeigen. Vermarktet wird immer über irgendwelche dubiose Methoden. Und die regelmäßig von deren Spezis und Mitverdienern vorgetäuschte Weltrettung, Hungersnotbekämpfung, Armutsbekämpung, Wassernotlinderung, Klimarettung ...  mit den angekündigten Wundern dient offensichtlich nur der Köderung zum Zwecke der Eigenbereicherung. Da hat sich inzwischen eine richtige Industriegemeinschaft heraus gebildet. Versprochen werden Wunder, hinterlassen wurden noch immer nur geprellte Opfer und oft genug auch noch verbrannte Erde. Ich denke, die sich da inzwischen etablierte Vorgehensweise kann man auch objektiv betrachtet nur noch als moralisch ziemlich verkommen bezeichnen. Ehrliche Erfinder sind da noch immer ganz anders vorgegangen. Die Vergangenheit ist ja zum Glück voll davon. Und nur die haben die Welt immer ein Stück weiter gebracht.
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Antworten
  • Information