Auswirkung von CO2 und die Klimamodelle

Energie und andere Themen. Bitte pro Thema einen separaten Beitrag eröffnen.
Mayday
Beiträge: 104
Registriert: 24.05.2018, 13:15

19.12.2018, 16:28

CO2 ist ab 2000 stärker angestiegen, hier Zuwachs von China
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_c ... _emissions
Co2.png
Co2.png (13.81 KiB) 144 mal betrachtet
siehe auch: https://www.volker-quaschning.de/datser ... ndex_e.php
Bild

und gleichzeitig, in diesem Zeitraum des massivsten CO2 Zuwachses (ab 2000), ist die Erwärmung abgefacht/stagnierte (Zeitraum 2002 - 2014...El Nino..?)
Bild
asterix
Beiträge: 152
Registriert: 23.05.2018, 08:24

23.12.2018, 12:06

Du kannst zwar sagen, alles was <30 Jahre ist interessiert mich nicht, aber dann möchte ich auch nichts hören wenn die nächsten 20 Jahre die Temperaturen wieder steil nach oben steigen,
Das hat ja auch keiner behauptet. Behauptet wird lediglich dass die Mittelung der Einzelprognosen das mit der höchsten Wahrscheinlicheit voraussagen. Dass im System auch "Pausen" auftreten können, hat der Chart rend_Pause 2002_2014.gif  gezeigt. Dass die bedeutungslos sind, hat der Trend_30 Jahre.gif gezeigt. In irgend einer Prognose war die bestimmt auch drin. Nur nicht in der wahrscheinlichsten. Prognosen in chaotischen Systemen sind aber ein Kapitel für sich.
Das ist kein "Trick", sondern nur eine Andere, in der x-Achse horizontale Darstellungsform dieses Charts, wobei die Nullinie die grüne Trendlinie ist, also Tempwerte sind bezogen auf den durschnittlichen Erwärmungstrend horizontal dargestellt.
Die Grafik ist nicht eindeutig beschriftet. Und Deine Behauptung zur Grafik war:
Warum soll ich HadCRUT3 überprüfen oder gar neu erfinden und was hat das mit Faulheit zu tun? Es ist was es ist, die Datenreihe ist Offiziell und allenfalls lässt sich nur über die gezogene Trendlinie streiten, die vielleicht von Climate4you Wissenschaftlern und nicht HadCRUT gezogen wurde.
...
Natürlich hast du in dieser Darstellungsform keine Trendlinie mit einer Steigung..das ist wohl das (dein) Problem,
    
Mein Problem ist, dass da Daten als HadCRUT-Daten verbreitet werden die gar keine sind. Und auch noch in einen völlig falschen Kontext:" Zwischen ungefähr 1945 bis mindestens 1975. Ab 1945 begann das grosse Menschen gemachte CO2 Freisetzen, währendem es kühler wurde, nach 1975 angefangen hat
"Ungenbau beschriftet usw"..Ich habe den Eindruck manche Kritik zielt einfach nur darauf ab den Fokus auf Details zu legen um Gegenargumente zu zerstreuen.
Verbreitet hast Du die Grafik als Darstellung von HadCRUT3-Daten. Deine Worte waren:
Warum soll ich HadCRUT3überprüfen oder gar neu erfinden
Es waren aber keine HadCRUT3-Daten. Und das war meine Kritik. Und dass solche Grafiken samt der Falschaussagen dazu dann weiter im Netz verbreitet werden. Es war ja auch nicht die Einzige. Im Netz flaggen die massenhaft rum. Ich glaube, das habe ich jetzt oft genug wiederholt.
 
Es ist wie es ist; Erwärmung und Abkühlung findet auch ohne unseren CO2 Emissionen statt, die Frage wieviel CO2 zur Erwärmung tatsächlich beiträgt bleibt. Es ist klar dass 1945 weniger CO2 freigesetzt wurde wie heute, aber die Menge nahm stetig zu, währendem Temperatur stagnierte.
Bis um 1980 hatten wir gerade einmal einen Zuwachs von etwa 10%  an CO2. Dass das nicht unbedingt relevante Temperaturänderungen im Bezug zum Klima zur Folge hat, ist doch plausibel. Der langfristige Temperaturverlauf wird da von den üblichen Effekten überlagert. Irgendwann ist damit aber schluss. Und wie man sieht, zeichnet sich im Anschluss eine klare Korrelation zwischen Temperatur und CO2-Gehalt ab. Heute sind wir bei einem Zuwachs von 40% an CO2. Ich denke einmal, die Korrelation wird uns noch etliche Jahrzehnte erhalten bleiben.  Auch das hatten wir jetzt oft genug. Ist doch eigentlich nicht zu übersehen:

Temp_u_CO2_u_Feuchte.gif
Temp_u_CO2_u_Feuchte.gif (45.94 KiB) 112 mal betrachtet
Natürliche Erwärmung gab schon bevor wir angefangen haben mit unseren Emissionen..auch ahand dieses Hadley Charts ersichtlich wie die Temperatur zwischen 1910 bis 1940 steil anstieg, Klima ist ein Auf und Ab...oder zwei Beispiele oben aufgeführt von zentral England im 17 Jahrhundert, oder weiter zurück, Vikinger in Grönland.
Lokale Klimaänderungen haben nichts mit der derzeit beobachtbaren globalen Erwärmung zu tun. Die gab es immer. Sogar Sintfluten sind belegt. Lokale Klimaänderungen können schon eintreten, wenn sich nur eine Meeresströmung ändert oder irgendwo ein Vulkan ausbricht. Und wenn es eine natürliche Erwärmung sein sollte, wo ist denn die Ursache dazu?
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Mayday
Beiträge: 104
Registriert: 24.05.2018, 13:15

12.01.2019, 20:01

Ihr habt sie doch nicht mehr alle! Es ist unfassbar, Wetter/Klima-Manipulationen beginnen jetzt. Es wird tatsächlich giftiges Schwefel in die Atmosphäre gepustet, mit ungeahnten Auswirkungen und der Gefahr geopolitischem Machtmissbrauch. Es ist keine Verschwörungstheorie (mehr), sie tun es tatsächlich, Chemtrailers sitzen auch beim IPCC. Es gibt schon Pläne mit einer Flotte von 1'000 Flugzeugen das giftige Zeugs zu versprühen https://www.theguardian.com/environment ... rming-ipcc

Debatte Geoengineering
Antworten
  • Information