"die beste digitale Infrastruktur der Welt" -not

Switchs, Router, Wlan, usw..
Antworten
Mayday
Beiträge: 97
Registriert: 24.05.2018, 13:15

11.06.2018, 12:35

Die Versprechen der Regierung für ein schnelleres Internet
 

schnell wie eine Schnecke.png
schnell wie eine Schnecke.png (113.97 KiB) 386 mal betrachtet

Politiker Leitspruch.png
Politiker Leitspruch.png (178.41 KiB) 386 mal betrachtet

:think:......... :thumbdown:
asterix
Beiträge: 141
Registriert: 23.05.2018, 08:24

11.06.2018, 21:11

Netzausbau ist seit der Privatisierung nur noch in Ballungsräumen wirtschaftlich. Die Rosinen in der Richtung sind längst verteilt. Und keiner der Anbieter wird das in den Ballungsräumen verdiente Geld dazu in die Hand nehmen um damit die Fläche mit Infrastruktur zu versorgen. Das wäre betriebswirtschaftlich kontraproduktiv. Die Telekom Deutschland ist zwar für die Grundversorgungsleistungen verpflichtet worden, die beinhalten allerdings keine Breitbandanschlüsse. Also wird irgendwer anderes Geld in den Netzausbau schießen müssen. Lustigerweise zeichnet sich das als Dauerzustand ab. Heute sind 16MB/s eher langsam, morgen sind es 160MB/s.

Mich stört als Normalverbraucher aber eine andere Entwicklung viel mehr. Neuerdings werden die Kundenkonten für Handys von einigen Telekommunikationsanbieter voreinstellungsmäßig für den Zugriff von Fremdanbietern frei geschaltet. Sogar die Kundenkonten von Altkunden. Und das ist auch bei einigen größeren Telekommunikationsanbietern der Fall. Und da kann dann im Prinzip jeder drauf zugreifen wenn vorher kein schriftlicher Widerspruch ( Drittanbietersperre ) vom Kunden eingelegt wurde. Die Telekommunikationsunternehmen sind da laut ZDF-Recherche mit etwa 30% am Gebührenaufkommen beteiligt. Da das ohnehin kaum jemand mitbekommt, ist der Zugriff ein Eldorado für Betrüger geworden. Eine Reportage dazu hat das ZDF einmal gemacht. https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoo ... e-100.html Eine simple Methode der Abzockerei wird z.B. einfach über ein hinter einem Bild versteckten Button realisiert. Einmal angeklickt, schon hat man ein kostenpflichtiges Abo. Das lässt sich in jeder beliebigen Anwendung realisieren. Und einige Telekommunikationsanbieter schüchtern ihre Hilfe suchenden Kunden auch schon einmal vorab mit einer Anwaltsdrohung im Falle einer Rückbuchung ein, wenn die gelinkten Kunden dann auf der Serviceseite Hilfe suchen. Das Problem ist ja, dass der Kunde keine Changse hat nachzuweisen, dass er betrogen worden ist und der Telekommunikationsanbieter kein Interesse daran hat entsprechende Untersuchungen zu veranlassen weil das ziemlich aufwendig ist und er seine 30% dann auch noch verlieren würde. Letztendlich verdient man dann sein Geld dann als Inkassobüro für betrügerische Drittanbieter.
 

Komischer Weise scheint es in Deutschland legal zu ein, jedem ohne Nachfrage Zugang auf ein Konto zu verschaffen das eigentlich nur für die Handyrechnung bestimmt war. Da haben die Ackermänner der Telefongesellschaften offensichtlich gründliche Lobbyarbeit geleistet. Und ich kenne auch noch ein paar andere ziemlich fiese ganz legale Methoden.
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Mayday
Beiträge: 97
Registriert: 24.05.2018, 13:15

16.06.2018, 23:36

Firmen Rosinenpickerei betreiben kann ich nachvollziehen, das liegt in deren Natur des Profits. Nur sind Politiker ja nicht blöd und wissen genau dass Randregionen nur 16MBit haben, weil ja das die eignen Auflagen sind und es wäre naiv zu glauben dass Firmen die Profit orientiert sind Glasfaserleitungen auf dne Bauernhof ziehen. Umso mehr ist es dreist "50MBit Breitband für alle und mehr" zu versprechen.

Die Kundenkonto Freischaltung klingt übel, es bräuchte da einen mächtigeren Vebraucherschutz der denen mal die Leviten liest. Allgemein finde ich wird der Schutz der Bürger vor dreisten Firmen und Konsumentenschutz zu wenig wahrgenommen.
Antworten
  • Information